Surface Treatment

Nahezu alle metallischen Grundwerkstoffe können mithilfe unserer galvanischen Oberflächenbeschichtungsverfahren in ihren Eigenschaften optimiert werden, egal ob sie besonders hart, glatt, verschleißfest, korrosionsbeständig, staub- und schmutzabweisend, geräuschdämpfend, kälte- und hitzebeständig, formstabil oder chemisch beständig sein sollen.


Polymerbeschichtungen können auf eine Vielzahl von Grundmaterialien aufgebracht werden und bieten lang anhaltenden Schutz. Sie sind mechanisch besonders gut mit dem Untergrund verankert. Durch zusätzliche Veredelungsschichten lassen sich Antihaftbeschichtungen mit verbesserten Gleiteigenschaften und/oder hoher Verschleißfestigkeit kombinieren.

Dieses Verfahren wird hauptsächlich eingesetzt, um Werkstücken ein ansprechendes Aussehen zu verleihen und ihre Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen, wobei die Maßhaltigkeit erhalten bleibt.
Die Eigenschaften sind:
⦁ tiefschwarze Färbung
⦁ maximale Dimensionsstabilität
⦁ glattes Aussehen, passend zum Untergrund
⦁ weitgehend beständig gegen Biegen, Abrieb und Hitze

Brünieren beschreibt eine Form der Oberflächenveredelung, bei der eine schwarze Schutzschicht (Eisenoxid FE3O4) gebildet wird. Diese soll die Korrosion von eisenhaltigen Oberflächen verhindern. Dabei handelt es sich nicht um eine Beschichtung der Oberfläche, sondern um eine chemische Reaktion des Grundmaterials. Dazu wird das Material in verschiedene Bäder getaucht. Zunächst wird die Oberfläche gereinigt und entfettet und optional weiter vorbereitet. Danach erfolgt die eigentliche Brünierung. Sie besteht in der Regel aus 1 bis 3 Stufen. Abschließend wird das Material gespült und konserviert.
Das Brünieren ist ein alkalischer Prozess. Es wird eine maximale Temperatur von weniger als 150 °C erreicht, d.h. die Brüniertemperatur liegt deutlich unter der Anlasstemperatur. Da das Material vollständig in die Bäder eingetaucht wird, erfährt es eine vollständige Oberflächenbehandlung. Wichtig ist, dass das Bauteil komplett aus brünierfähigen Werkstoffen besteht.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Třemošnice
Brünieren
900
500
500
80
Altdorf
Brünieren
Edelstahl      (nur Trommel)
900
Dia 45
40

Was ist SurTec® 650
Die Chrom(VI)-freie Passivierung SurTec® 650 wird im Tauch-, Spritz- oder Wischverfahren angewendet. Durch den chemischen Prozess wird eine schwach irisierende Konversionsschicht erzeugt. Dabei werden Chrom(VI)-freie Partikel für einen optimalen Korrosionsschutz in die Schicht eingebaut. Die Chrom(VI)-freie Passivierung SurTec® 650 ist für nahezu alle technisch interessanten Aluminiumlegierungen geeignet. Im Werk Altdorf (CH) ist auch die Passivierung von Magnesium mit diesem Verfahren möglich.


Einsatzgebiete von SurTec® 650 chrom(VI)-freie Passivierung
Die Chrom(VI)-freie Passivierung SurTec® 650 bietet einen optimalen Korrosionsschutz, verfügt über einen niedrigen elektrischen Kontaktwiderstand und eignet sich sehr gut für eine Nachbehandlung von Anodisierschichten sowie als Haftgrund für Lacke, Pulverbeschichtungen und Klebstoffe.


Die Chrom(VI)-freie Passivierung SurTec® 650 ist optimal geeignet für den Einsatz in der Elektronikindustrie aufgrund des niedrigen Oberflächenwiderstands sowie für den Einsatz in der Luftfahrtindustrie wegen des hohen Korrosionsschutzes auf unlackierten Oberflächen. Eine dritte Anwenderbranche ist die Automobilindustrie aufgrund der Summe aller Eigenschaften der Passivierungsschicht.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Třemošnice
SURTEC® 650
für Aluminium
2600
1200
400
100
Altdorf
SURTEC® 650
für Aluminium
1400
700
900
120
Altdorf
SURTEC® 650
für Magnesium
550
390
540
20

Optimierung von Reibungsprozessen durch besonders strukturierte Metalloberflächen
Bei DURALLOY® handelt es sich um eine extrem harte, rissfreie, präzise, sehr dünne und hochreine metallische Chrom-Beschichtung, die Reibungsvorgänge optimiert. Durch die geringe Prozesstemperatur ergeben sich keine Gefügeveränderungen des Grundmaterials. Dieser wesentliche Vorteil des Verfahrens gewährleistet Form- und Härtestabilität.
DURALLOY®-Schichten schützen vor Druckbelastungen, Mangelschmierung, Reibkorrosion und Schwingungskorrosion. Die Überzüge widerstehen hohen Temperaturen sowie Korrosion und Verschleiß. Zudem gewährleisten sie niedrige Reibung und Trockenschmierung. DURALLOY®-Schichten eignen sich besonders für Linearführungen oder Kugellager und kommen auch für Bauteile in Frage, die aggressiven Gasen ausgesetzt sind (Walzwerke, Hüttenwesen, Wehrtechnik).
DURALLOY® trägt wirksam zum Schutz gegen Reib- und Schwingungskorrosion bei und erhöht damit entscheidend die Verschleißbeständigkeit des beispielsweise in Getrieben oder bei Welle-Nabe-Verbindungen beanspruchten Materials.


Verfahrensvarianten und beschichtbare Materialien
Verfahrensvarianten sind TDC, TDC-LC und TDC-Ag, wobei TDC für Thine Dense Chrome steht.
Sie wird auf nahezu allen Metallen, ausgenommen Magnesium und Titan, Aluminium unter Vorbehalt, durch ein hochenergetisches Verfahren abgeschieden. Durch die geringe Prozesstemperatur von unter 60°C ergibt sich keine Gefügeveränderung des Grundmaterials. Dieser wesentliche Vorteil des Verfahrens gewährleistet Härte- und Formstabilität.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
DURALLOY®
TDC
4000
1200
600
250
Villingen-Schwenningen
DURALLOY®
TDC-Ag
200
700
100
25
Härkingen
DURALLOY®
TDC
2000
390
550
500
Härkingen
DURALLOY®
TDC-LC
700
700
300
100

Mehr Möglichkeiten für Bauteile aus Aluminium
Nahezu alle technisch interessanten Aluminiumlegierungen, seien es Knetlegierungen, Gusslegierungen oder Druckgusslegierungen können Technisch eloxiert oder Hartanodisiert werden. 
Damit ein Grundwerkstoff recyclingfähig ist, muss auch die Veredelung die Bedingungen der Recyclingfähigkeit erfüllen. Anodische Beschichtungen wie Technisch Eloxal erfüllen diesen Anspruch.


⦁ Optimaler Verschleißschutz
⦁ Hoher Korrosionsschutz
⦁ Massive Bruchfestigkeit
⦁ Sehr gute tribologische Eigenschaften
⦁ Schutz gegen Kaltverschweißung
⦁ Schwingungsfestigkeit
⦁ Extreme Temperaturbelastbarkeit

 

Technisch Eloxal und Hartanodisieren mit HART-COAT®
Bauteile aus Aluminium, die technisch eloxiert oder hartanodisiert wurden, erhalten hierdurch eine sehr gute Verschleiß- sowie Korrosionsbeständigkeit. Ob Schmiedelegierungen, Gusslegierungen oder Druckgusslegierungen, fast alle technisch interessanten Aluminiumlegierungen können Technisch eloxiert oder HART-COAT® veredelt werden. Es ist sogar möglich, Bauteile mit dekorativen Farben zu beschichten und gleichzeitig vor Korrosion zu schützen.
Die keramikähnliche HART-COAT®-Schicht ist elektrisch isolierend und besitzt eine geringe Wärmeleitfähigkeit sowie eine hohe elektrische Durchschlagfestigkeit. Als Schutzschicht auf Böden von Motorkolben kann sie kurzfristig extrem hohe Temperaturen aushalten. Je nach Anforderungsprofil kann die Verschleiß- und Korrosionsbeständigkeit mittels spezieller Nachbehandlungen zusätzlich erhöht oder das Gleitverhalten verbessert werden.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Třemošnice
Technisch Eloxal
farblos
1300
700
300
100
Třemošnice
Technisch Eloxal
schwarz
1300
700
300
100
Altdorf
Hartanodisieren
blau
1400
700
900
250
Altdorf
Hartanodisieren
rot
1400
700
900
250
Altdorf
Hartanodisieren
schwarz
1400
700
900
250
Altdorf
HART-COAT® 
schwarz
1400
700
900
250
Altdorf
Technisch Eloxal
farblos
1400
700
900
250

Vorteile von Verchromungen
Besonders häufig werden Bauteile aus der Automobilindustrie und der Möbelbranche mit Chrom galvanisiert. Aber auch in vielen anderen Branchen wird Galvanisieren wegen des dekorativen Aussehens als Industriebeschichtung eingesetzt. Chromschichten bieten des Weiteren einen guten Korrosionsschutz bei hoher Härte, der durch Hartchrom noch gesteigert werden kann. 

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
Chrom
glanz
600
400
100
25
Villingen-Schwenningen
Hartchrom
1700
800
600
100
Villingen-Schwenningen
Chrom
matt
600
400
100
25
Villingen-Schwenningen
Chrom
schwarz
600
400
100
25

Viel genutzt in der Elektrotechnik – Goldbeschichtungen
Beim Galvanisieren scheidet ein stetiger Stromfluss aus einem mit Salzen und Goldionen angereicherten Elektrolyten das Gold auf der leitfähigen Oberfläche des Bauteils ab. Goldbeschichtungen zeichnen sich im Allgemeinen durch hohe Duktilität, Anlaufbeständigkeit, gute Lötbarkeit und einen geringen spezifischen elektrischen Widerstand aus.
Wir bieten sowohl gängige Goldplattierungen als auch Gold-/Kobaltlegierungsbeschichtungen an, die verschleißfester und härter sind. Beide Arten von Oberflächenbeschichtungen eignen sich beispielsweise zum Galvanisieren von Steckverbindern für die Elektronikindustrie. Aber auch bei Batterien, professionellen Halogenlampen, Bauteilen für die Luft- und Raumfahrt, Radargeräten und Hochtemperaturlöten sind diese Beschichtungen eine Überlegung wert.


Anwendungsgebiete
⦁ Automobilindustrie
⦁ Medizintechnik
⦁ Elektronikindustrie
⦁ Luft- und Raumfahrttechnik

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Gold
Hartgold
600
400
100
25

Kupfer Beschichtungen – die Basis für weitere galvanische Schichten
Kupfer dient als Basis für weitere galvanische Beschichtungen, wie z. B. Zinn- oder Nickelgalvanik. Das Verfahren beginnt mit der Abscheidung von blanken, mikrokristallinen und duktilen Kupferschichten in einem elektrolytischen Verfahren. Der Vorteil eines fertigen Kupfer-Nickel-Beschichtungssystems: Es erfüllt zahlreiche Anforderungen an den Korrosionsschutz bei gleichzeitig ansprechender Optik. Kupfer zeichnet sich durch gute Deckeigenschaften, hohe Duktilität und hervorragende elektrische und thermische Leitfähigkeit aus. Darüber hinaus eignen sich Kupferbeschichtungen auch für eine nachträgliche Passivierung.


Anwendungsbereiche
Im technischen Bereich wird Kupfer in der Galvanik als Zwischenschicht vor der Versilberung oder Vernickelung von Kupfer und Kupferlegierungen verwendet. Je nach Material erfolgt die Beschichtung entweder in einem zyanidischen oder sauren Elektrolyten.
Die rötliche Verfärbung beim Verkupfern ist für den dekorativen Bereich von großem Interesse. Eine Kupferbeschichtung lässt sich leicht polieren, hat eine gute Duktilität, ist jedoch nicht anlaufbeständig.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Kupfer
cyanidisch
600
400
100
25
Zwönitz
Galvanisch Kupfer (Trommel)
cyanidisch
50 l Füllvolumen
100
Zwönitz
Galvanisch Kupfer (Gestell)
cyanidisch
1200
670
300
100

Nickelschichten – von matt bis glänzend
Die Nickelgalvanik ist ein Verfahren, bei dem metallische Werkstücke mit Nickel beschichtet werden. Nickel hat eine silbrige Farbe mit einem leicht gelblichen Farbton. Die Abscheidung der Nickelschicht erfolgt elektrolytisch über sogenannte Nickelelektrolyte. Feine Unebenheiten der Werkstückoberfläche werden durch spezielle organische Zusätze im Elektrolyten und durch die Einstellung bestimmter Prozessparameter ausgeglichen. Durch diese Maßnahmen entsteht ein glänzendes Finish. Die Vernickelung erhöht sowohl die Korrosionsbeständigkeit als auch die elektrische Leitfähigkeit des Materials.


Anwendungsgebiete
Bei dekorativen Anwendungen sind vernickelte Bauteile eine mögliche Alternative zu Chrombeschichtungen. Ob matt oder auf Hochglanz poliert, Nickelbeschichtungen lassen sich individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen. Aalberts process technologies ist seit Jahren erfolgreicher Anbieter hochwertiger Nickel-Galvanik-Dienstleistungen für die Automobil- und Elektronikindustrie.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Nickel
glänzend
600
400
100
25
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Nickel
matt
600
400
100
25
Zwönitz
Galvanisch Nickel (Gestell)
halbglanz
1200
670
300
100
Zwönitz
Galvanisch Nickel (Trommel)
halbglanz
50 l Füllvolumen
100

Viel genutzt in der Elektronikdustrie – Silberbeschichtungen
Beim Versilbern wird Strom in mit Silbersalzen angereicherten Elektrolyten verwendet, um Silber auf leitfähige Werkstückoberflächen abzuscheiden. Silberbeschichtungen zeichnen sich durch hervorragende elektrische Leitfähigkeit, gute chemische Beständigkeit und hohe Duktilität aus, weshalb sie sich ideal zum Löten eignen. Außerdem reduzieren sie Übergangswiderstände und wirken selbstschmierend.


Anwendungsgebiete
⦁ Automobilindustrie
⦁ Feinmechanik
⦁ Elektronik- und Telekommunikationsindustrie
⦁ Maschinenbau

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Gold
600
400
100
25

Galvanisch Zink Und Zink-Eisen – kostengünstig und effektiv gegen Korrosion
Die galvanische Verzinkung ist das kostengünstigste, effektivste und das meistangewandte Verfahren zur Erreichung eines zuverlässigen Korrosionsschutzes. Des Weiteren weist diese Oberflächenveredelung eine gute Temperaturbeständigkeit und eine attraktive Optik auf. Die Zink-Schichten sind zudem Cr(VI)-frei. Mit Zink-Eisen Beschichtungen können zudem höhere Korrosionsbeständigkeitszeiten erreicht werden.
Ihre Beschichtungsmöglichkeiten bei iProcess technologies im Anschluss an das Galvanisieren mit Zink:
⦁ Passivierungen in Blau, Transparent oder Dickschicht
⦁ Zink plus Pulverbeschichtung
⦁ Wärmebehandlungen (Tempern) zum Wasserstoffentzug im Anschluss an den Beschichtungsprozess sind möglich

 

Wichtig für fast alle Branchen

Unser Unternehmen bedient alle denkbaren Branchen mit Galvanisch Zink. Dazu gehören die Automobilindustrie, Sanitärtechnik, Bau- und Beschlägeindustrie sowie die metallverarbeitende Industrie.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Wünschendorf/Elster
Galvanisch Zink (Gestell)
alkalisch
3000
1100
300
400
Wünschendorf/Elster
Galvanisch Zink (Trommel)
sauer
250
120
Třemošnice
Galvanisch Zink (Gestell)
Dünn- und Dickschichtpassivierung Blaupassivierung
2600
700
300
100
Třemošnice
Galvanisch Zink (Trommel)
Dünn- und Dickschichtpassivierung
auf Anfrage
auf Anfrage
auf Anfrage
100
Altdorf
Galvanisch Zink (Gestell/Trommel)
Blau- und Dünnschichtpassivierung
950
300
950
60
Zwönitz
Galvanisch Zink (Trommel)
Sauer Blau- und Dickschichtpassivierung, diverse Gleitmittel
90 l Füllvolumen
130
Zwönitz
Galvanisch Zink (Gestell)
Sauer Blau-, Schwarz- und Dickschichtpassivierung
2300
1200
400
350
Zwönitz
Galvanisch Zink (Trommel)
Alkalisch Blau- und Dickschichtpassivierung
180 l Füllvolumen
280
Zwönitz
Galvanisch Zink (Gestell)
Alkalisch Blau- und Dickschichtpassivierung
2300
1200
400
350
Zwönitz
Zink-Eisen (Gestell)
Alkalisch Schwarz- und Dickschichtpassivierung
2300
1200
400
300

Funktionelle Schicht mit hohem Korrosionsschutz

Galvanisch abgeschiedene Zink-Nickel-Schichten bieten einen hervorragenden kathodischen Korrosionsschutz Schutz für den Grundwerkstoff. Außerdem stehen sie für den Einsatz bei höheren Temperaturbelastungen. Die Zink-Nickel-Legierungsschicht weist mit ca. 12 % bis 16 % Nickeleinbaurate und über 400 HV eine deutlich höhere Härte als reines Zink auf.

Durch Aufbringen einer Konversionsschicht werden Beständigkeiten im Salzsprühtest gemäß DIN EN ISO 9227 von über 1000 Stunden erreicht. Die galvanische Beschichtung mit Zink-Nickel besticht durch die guten chemischen und mechanischen Eigenschaften. Mit modernen, vollautomatischen Gestell- und Trommelanlagen erfüllen wir reproduzierbar, höchste funktionelle und optische Ansprüche und arbeiten nach allen gängigen Normen und Spezifikationen.

Nachbehandlungsverfahren (Cr VI-frei): Transparentpassivierung, Dickschichtpassivierung, Schwarzpassivierung, Versiegelungen, Topcoats, Gleitmittel bzgl. Verschleißschutz und Einstellung der Reibbeiwerte

Eine Bearbeitung ist nicht nur von Stahl, sondern auch von Zinkdruckguss möglich. Mit einer Innenanode kann außerdem eine äußerst gute Schichtverteilung erzielt werden. Außerdem sind Zink-Nickel-Schichten für die Bearbeitung hochfester Teile geeignet.

Wir bieten außerdem ein gebrauchsmustergeschütztes bördelfähiges Zink-Nickel (verformbar) an. Zink-Nickelschichten bieten einen guten Haftgrund für anschließende KTL- oder Pulverlackierungen.

Anwendungen:  Automobilindustrie, Maschinen- und Apparatebau

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Zwönitz
Zink Nickel (Trommel)
Alkalisch Transparent- und Schwarzpassivierung, Gleitmittel
180 l Füllvolumen
300
Zwönitz
Zink Nickel (Gestell)
Alkalisch Transparent- und Schwarzpassivierung
2000
670
290
150
Rožňava
Zink Nickel (Trommel)
Alkalisch Transparent- und Schwarzpassivierung, Gleitmittel
2xD440x760
100
Rožňava
Zink Nickel (Gestell)
Alkalisch Transparent- und Schwarzpassivierung
2500
1200
350
200

Viel genutzt in der Elektroindustrie – Zinnbeschichtungen

Bei der Verzinnung wird Strom in mit Zinnsalzen angereicherten Elektrolyten verwendet, um Zinn auf leitfähige Werkstückoberflächen abzuscheiden. iProcess technologies bietet Verzinnungsdienstleistungen für für Nichteisenmetalle, Eisenwerkstoffe, Edelstahl und Zinkdruckgussteile an.

Die Vorteile von Zinnbeschichtungen:

  • Gute Lötbarkeit
  • Hohe Duktilität
  • Gute elektrotechnische Eigenschaften
  • Hervorragender Korrosionsschutz, auch auf Kupfer und Stahl
  • Beständig gegen organische Säuren (in Abwesenheit von Sauerstoff)
  • Selbstschmierend

 

Anwendungsfälle

Die Verzinnung wird in erster Linie für die Beschichtung technischer Bauteile, die leitfähig, lötbar und elektromagnetisch abgeschirmt sein müssen, verwendet. Oft ist dies der Fall bei z.B. Gehäusen mit elektrischen Steckern oder Kontakten. Selbstschmierende Lager fallen ebenfalls in den Anwendungsbereich der Verzinnung.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Zinn
glänzend
600
400
100
25
Villingen-Schwenningen
Galvanisch Zinn
matt
600
400
100
25
Zwönitz
Galvanisch Zinn (Gestell)
glänzend
1200
670
300
100
Zwönitz
Galvanisch Zinn (Trommel)
glänzend
50 l Füllvolumen
100

Hochwertige Gleitbeschichtungen von iProcess Technologies

Trockenschmierende Gleitbeschichtungen mindern Reibung und Verschleiß, vermeiden aber auch Geräusche. Ihr Einsatz kann deshalb bei jeder Art von Werkstoff sinnvoll sein. Aalberts process technologies bietet je nach Anforderung und Einsatzgebiet individuelle Gleitbeschichtungen für Werkstoffe wie Stahl und Aluminium an.

Alle unsere Beschichtungsmaterialien sind wasserlöslich und können durch unterschiedliche Oberflächentechnik aufgebracht werden. Das jeweilige Verfahren stimmen unsere Experten auf Ihre Bedarfe ab. Folgende Aspekte spielen dabei eine Rolle: Geometrie und Stückzahl, die Eigenschaften des flüssigen Beschichtungsmaterials (zum Beispiel Ein- oder Mehrkomponentensystem) und die Anforderungen an die fertige Beschichtung. Abgestimmt auf Ihre Wünsche sorgen wir dafür, dass die Gleitbeschichtung eine wirkungsvolle Kombination aus Verschleißschutz, Trockenschmierung, Antihaftbeschichtung und Korrosionsschutz besitzt. Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere effektiven Gleitbeschichtungen im Detail vor. Sollten Sie Fragen zu den vorgestellten Oberflächenveredelungen haben, zögern Sie nicht, uns unverbindlich zu kontaktieren

Effektive Gleitbeschichtungen für Stahl

 

Um Stahl mit besonders guten Antihafteigenschaften, Verschleißfestigkeit und Gleitmerkmalen auszustatten, hat sich der Einsatz von Polymer- und Fluorpolymerbeschichtungen bewährt. Aufgetragen durch ein spezielles Infusionsverfahren, ist die leistungsfähige Kunststoffoberfläche fest mit dem Untergrund verbunden. Für die Steigerung des Verschleißschutzes bringen wir zusätzliche Zwischenschichten auf, die den Stahl dauerhaft vor Abnutzung und Oxidation schützen. Diese Anwendung ist nicht nur bei Stahl und Edelstahl sehr empfehlenswert, auch für Aluminium, Kupfer, Keramik und Kunststoff sind die Gleit- und Antihaftbeschichtungen ausgezeichnet geeignet.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Altdorf
Diverse / auf Anfrage
1100
600
800
25
Altdorf
Diverse / auf Anfrage
280
Dia 80
50

Wieso KTL-Beschichtungen?

Ein großer Vorteil der KTL-Beschichtung ist die gleichmäßige Beschichtung von Metalloberflächen und Hohlräumen mit sehr ebenmäßigen Schichtdicken bei guter Oberflächenqualität. Die Tauchlackierung als kathodischer Korrosionsschutz leistet wirksamen und langanhaltenden Korrosionsschutz mit einer hohen Temperatur- und chemischen Beständigkeit. Sie ist kratzfest und sicher gegen Steinschlag. Zudem ist die KTL-Lackierung als Beschichtungsmethode umweltfreundlich, da Wasser als Lösemittel in der Regel ausreicht. Sie ist gut zur automatisierten Beschichtung geeignet und entspricht den hohen Standards zur Beschichtung in der Automobilindustrie.

Die Vorteile der kathodischen Tauchlackierung:

  • Selbst schwer zugängliche Hohlräume, scharfe Kanten und feine Fugen werden mit einer gut haftenden gleichmäßigen Beschichtung überzogen
  • Kurze Tauchzeiten (wenige Sekunden)
  • Exzellente Kratzfestigkeit und Schlagfestigkeit
  • Hervorragender Korrosionsschutz
  • Hohe Stückzahlen
  • Elektrisch isolierend

 

Kathodische Tauchlackierung – Umweltfreundlicher Korrosionsschutz

Die Oberflächenbeschichtung durch die kathodische Tauchlackierung ist sehr umweltfreundlich, denn das Lösemittel basiert normalerweise auf Wasser. Dank der innovativen Technik unserer leistungsfähigen Anlagen liegt die Lackausbeute bei fast 100%. 

In der Praxis kommt die KTL-Veredelung als Oberflächenbeschichtung von iProcess technologies täglich in vielen Branchen zum Einsatz:

  • Automobilindustrie
  • Medizintechnik
  • Elektronikindustrie
  • Wehrtechnik
  • Maschinenbau

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Altdorf
KTL
schwarz (mit Drehtechnik)
1000
750
750
140

Wieso Nasslackierungen?

Die Nasslackierung ist eine beliebte und weit verbreitete Beschichtungstechnik. Sie eignet sich für nahezu alle Untergrundmaterialien. Das Spritzverfahren eröffnet jeglichen Spielraum für Effekte, Oberflächenstrukturen und Variationen von Farbtönen. Ob Kleinteile wie Unterlegscheiben oder sehr große Bauteile wie Hafenwände. 

Es gibt eine breite Palette von Nasslackierungs-Verfahren, die wir auf Komponenten anwenden, um die Leistung in bestimmten Situationen zu verbessern. 

 Folgende Effekte lassen sich erzielen:

  • Reibverschweißen reduzieren
  • Gleitfähigkeit erhöhen
  • vor Hochtemperaturbelastung schützen
  • chemische Beständigkeit verbessern
  • Antihaft-Eigenschaften erzeugen
  • Reinigungsfähigkeit verbessern

Nasslackierung von sehr großen und schweren Bauteilen

Auch für überdurchschnittlich große Stahlbaukonstruktionen, wie Brücken- und Kranbauteile oder Dalbenpfähle für Häfen, sind wir speziell ausgerüstet. Alles, was über die Straße in unsere Hallen rollt, können wir mit unseren hochwertigen Korrosionsschutz- und Brandschutzbeschichtungen bearbeiten.

Ihre Werkstücke sind schlecht transportabel oder müssen umgehend wieder einsatzbereit sein? Dann sprechen Sie uns gerne an. Für solche Fälle haben wir individuelle Lösungen, die wir direkt vor Ort umsetzen.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Bottrop
AGI, PUR, epoxy, zinc-rich primer
alle Farben, Korrosions- und Brandschutzbeschichtungen
33000
3000
3000
17000
Altdorf
FlexiColor®
alle Farben
1100
600
800
25
Altdorf
FlexiColor®
alle Farben
1000
D=200
50
Löddeköpinge
Nasslack
alle Farben
4000
2000
2000
2300

Eigenschaften einer Phosphatschicht

Phosphatieren ist ein chemisches bzw. elektrochemisches Verfahren, bei dem aus phosphorsauren Lösungen in einem Tauch- oder Sprühverfahren dünne, feinkristalline und wasserunlösliche Phosphate auf Metalloberflächen erzeugt werden.

  • hell- bis dunkelgraue Mangan-, Zink- oder Zink/Calciumphosphatschicht, bestehend aus sekundären und tertiären Mangan-, Zink- oder Zink/Calciumphosphaten
  • fest verankert auf dem Grundmetall
  • feinkristallines bis grobkristallines Aussehen (je nach Verfahren)
  • zusätzliche Schicht (3-20 Mikrometer) muss bei Passteilen berücksichtigt werden
  • durch das Vorhandensein von vielen Kapillaren in der Schicht werden Korrosionsschutzöle und -lacke sehr gut aufgenommen und bieten einen sehr guten Korrosionsschutz
  • Phosphatschichten sind elektrisch nichtleitend, d. h. ihr Isolationswiderstand ist relativ hoch
  • beschädigte Schichten werden von Rost kaum durchdrungen

Vorteile phosphatierter Bauteile

Die hell- oder dunkelgrau gefärbten Metallphosphatschichten sind als Ergebnis einer chemischen Reaktion mit dem unedlen Metall fest in der Metalloberfläche verankert und enthalten viele Hohlräume und Kapillaren. Diese Eigenschaft verleiht den Phosphatschichten ein optimales Aufnahmevermögen für Öle, Wachse, Farbpigmente und Lacke, sodass sie sich als Korrosionsschutz und als Haftgrund für Farben und Lacke bewährt haben. Eine weitere Eigenschaft der Phosphatschicht ist ihre Fähigkeit, Reibungskräfte (wie sie bei Verformungs-, Zieh- oder Gleitvorgängen entstehen) abzubauen. So kann neben einer Verbesserung der Oberflächenqualität der behandelten Teile die Bearbeitungsgeschwindigkeit bei verlängerter Standzeit der Werkzeuge erheblich gesteigert werden.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Třemošnice
Zink Phosphatieren
1900
900
450
100
Wünschendorf/Elster
Eisen Phosphatieren
3000
1100
300
400
Altdorf
Zink Phosphatieren
Dickschichtpassivierung
1100
600
800
90
Zwönitz
Manganphosphatieren (Gestell)
Dünn- und Dickschichtpassivierung +Öl
1200
670
350
150
Zwönitz
Mangamphosphatieren (Trommel)
Dünn- und Dickschichtpassivierung +Öl
90 l Füllvolumen
150
Zwönitz
Zink-Phosphatieren (Gestell)
Dünn- und Dickschichtpassivierung +Öl
960
450
450
200
Zwönitz
Zink-Phosphatiren (Trommel)
Dünn- und Dickschichtpassivierung +Öl
80 l Füllvolumen
200

Was sind Polymerbeschichtungen?

PTFE steht für Polytetrafluorethylen, ein teilkristallines Polymer aus Fluor und Kohlenstoff. Der Kunststoff erhält beim Erhitzen eine gummiartig-weiche Konsistenz, wird aber in der Regel nicht schmelzbar-flüssig. PTFE ist antiadhäsiv und kaum benetzbar. Sein Temperaturanwendungsbereich ist sehr groß (ca. -200 bis 250 °C Dauertemperatur, kurzfristig bis 300 °C; Kristallitschmelzpunkt bei 327 °C); PTFE ist nahezu unbrennbar. All diese Eigenschaften machen die Polymerbeschichtung PTFE unter anderem ideal für die Beschichtung von Bratpfannen – somit ist die PTFE-Beschichtung ein Verfahren unseres Alltags.

Hervorragende Schutzschichten für fast alle Grundwerkstoffe

Unsere robusten und teilweise patentierten Premium-Polymerschichten werden durch spezielle Applikationsmethoden auf die Werkstoffe aufgetragen. Diese spezielle Beschichtungstechnik sorgt für eine langanhaltende und ausgesprochen stabile Verankerung auf vielen verschiedenen Grundwerkstoffen:

  • Stahl
  • Edelstahl
  • Keramik
  • Kunststoff
  • Kupfer
  • Aluminium

PTFE Beschichtungen: kein Anhaften bei der Arbeit mit Gummi oder Lebensmitteln

Teflon®-Beschichtungen fallen besonders durch ihre vorzügliche Antihafteigenschaft auf: Selbst hartnäckige Zutaten wie Klebstoff und Gummi oder klebrige Lebensmittel bleiben nicht an der hydrophoben Veredelung haften. Ursprünglich wurde Teflon® für Kochgeschirr entwickelt. Heute nutzen wir die 5 bis 50 µm starke synthetische Oberflächenbeschichtung in Ein-, Zwei- und Dreischichtsystemen und können damit ein breites Spektrum an Möglichkeiten abdecken. PTFE-Beschichtungen tragen wir auf Werkstücke bis zu einer Größe von 5 x 2,5 x 2,5 Metern auf.

MagnaCoat®-Beschichtungen

MagnaCoat®-Beschichtungen sind dickschichtige Polymerbeschichtungen und Fluorpolymerbeschichtungen, die eine nahezu porenfreie Oberfläche haben.

MagnaCoat® eignet sich für schweren Korrosionsschutz. Die Polymerbeschichtung wurde für Anwendungen entwickelt, bei denen neben der chemischen Beständigkeit zusätzlich Antihafteigenschaften gefordert sind oder die Diffusionsbeständigkeit vergleichbarer Schichten nicht ausreicht. Die Temperaturbeständigkeit übertrifft die Werte konventioneller Systeme in diesem Bereich deutlich.

Typische Einsatzgebiete in der chemischen Industrie sind:

  • Lagerbehälter
  • Reaktionsbehälter
  • Armaturen
  • Rührwerke
  • Messsonden
  • Trocken- oder Kalanderwalzen

TempCoat®-Beschichtungsverfahren

Beim TempCoat®-Verfahren werden spezielle Polymerschichten und Fluorpolymerschichten gebildet. Durch die gezielte Änderung der Oberflächenstruktur mit definierten Rauigkeitsprofilen wird die Kontaktfläche reduziert und so der Antihafteffekt gesteigert. Aufgrund ihrer niedrigen Reibungskoeffizienten für Haft- und Gleitreibung sind fluorierte Polymerfilme als Beschichtungsmaterialien für ein breites Spektrum industrieller Anwendungen unverzichtbar. Die typische geringe Differenz zwischen beiden Werten bietet bei Wechselbewegungen den großen Vorteil der Reduzierung des Haftgleit-Effektes („Stick-Slip-Effekt”).

TempCoat®-Beschichtungen kommen überall dort zum Einsatz, wo in technischen Bereichen hohe Verschleißfestigkeit und gute Gleit- und Antihafteigenschaften gefordert werden. Die effiziente und störungsfreie Verarbeitung sowie der Transport von Metallen, Kunststoffen, Papier und auch Lebensmitteln in verschiedenen Produktionsprozessen sind ohne hervorragende Gleiteigenschaften von produktberührenden Oberflächen nicht mehr denkbar.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Löddeköpinge
MagnaCoat®
4900
2400
2400
2300
Löddeköpinge
TempCoat®
4900
2400
2400
2300

Pulverbeschichtungen – Schutz für Ihre Oberflächen

Pulverbeschichtung ist ein Verfahren, bei dem die elektrostatische Aufladung des Beschichtungspulvers dafür sorgt, dass es an den elektrisch leitfähigen Werkstoffen haftet. Mittels thermischer Behandlung bei 160 bis 200 °C werden die Pulverpartikel daraufhin zu einer glatten gleichmäßigen Oberfläche vernetzt. Bei immer komplexeren Produktionsabläufen werden industrielle Werkstücke stärker denn je beansprucht – die Bedeutung der Oberflächenbeschichtung wächst. Pulverbeschichtungen, bzw. das Beschichten mit Pulverlacken bieten einen wirksamen Schutz vor Korrosion und Verschleiß. 

Pulverlacke von Aalberts process technologies basieren auf Polyamid, Polyesterharz oder Epoxidharz. Mit dieser Vielfalt können sehr unterschiedliche Einsatzzwecke und Ansprüche bedient werden. Unsere Spezialisten wählen den passenden Pulverlack für Ihre individuelle Anforderung und beeinflussen damit Glanzstufen, Schichtdicke, Schichtaufbau und besondere Struktureffekte der Oberflächenveredelung.

Anwendungsbereiche

Pulverbeschichtungen können auf fast alle Metalle aufgetragen werden, die Temperaturen bis etwa 220°C aushalten. Dazu zählen unverzinkter und verzinkter Stahl, Edelstahl, Aluminium und Messing. Geeignet sind somit Produkte der metallverarbeitenden Industrie, beispielsweise der Möbel-, Sanitär- und Automobilindustrie, aber auch aus dem Maschinenbau. Dekorationsoberflächen können mit Pulverbeschichtungen ebenso hergestellt werden wie technische Beschichtungen zu Korrosions- oder sonstigen Schutzzwecken.

Standorte und Badabmessungen

Standort
Verfahren
Variante
max. Länge in mm
max. Tiefe in mm
max. Breite in mm
max. Gewicht in kg
Jessenitz
Pulverbeschichten
diverse Puder
1800
1800
4000
500 kg/part
Wünschendorf/Elster
Pulverbeschichten
(Eisen und Stahl) diverse Puder inkl. transparent
2000
900
500
35 kg/part
Walcz
Pulverbeschichten
diverse Puder
1800
2000
4000
600
Wünschendorf/Elster
Zink-Pulverbeschichten
diverse Puder
2000
900
500
35kg/part
Altdorf
Pulverbeschichten
diverse Puder
1100
600
800
25

Hast du Fragen?

Dann kontaktiere uns direkt.